• _

  • _

  • _

  • _

  • _

Es ist nun schon das dritte Mal, dass die Technische Hochschule Brandenburg in der vorlesungsfreien Zeit ihre Labore zur Durchführung und Umsetzung von Projekten, dem OSZ“ Gebrüder Reichstein“ zur Verfügung stellt. Ausgewählte Lehrlinge des 3. Lehrjahres im Ausbildungsberuf „Industriemechaniker“ am OSZ „Gebrüder Reichstein“ konnten wiederum an der Durchführung von technischen Versuchen in den Laboren der Hochschuleinrichtung teilnehmen.

Am 30.01.2020 besuchten Lehrlinge der Industriemechaniker-Klassen 17IM1 und 17IM2 und 17IM3 die TH Brandenburg. In einem ersten Workshop informierte Frau Steinicke über technische Studiengänge an der TH Brandenburg, sowie über die verschiedenen Möglichkeiten des Einstiegs in ein Studium an der TH Brandenburg. Einige Auszubildende staunten über die Vielfalt der Möglichkeiten, hier ein Studium auf zu nehmen und machen sich ernsthaft Gedanken, diesen Schritt nach ihrer Ausbildung zu wagen. Danach standen drei technische Projekte im Vordergrund, die sich an unterrichtsspezifischen Lehrinhalten der dreieinhalb jährigen Ausbildung zum Industriemechaniker orientieren. Im Bereich Werkstoffkunde zeigte Herr Dr. Sturm den Lehrlingen u.a. Versuche zur Materialprüfung an unlegierten und hochlegierten Stählen. Ebenfalls sehr interessant für unsere Auszubildenden war der Versuch „Schneiden von Blechen“ mit einem Festkörperlaser. Herr Karstädt erklärte den Aufbau eines Festkörperlasers und demonstrierte sehr beeindruckend, wie präzise und genau solche Laser Feinbleche zerschneiden. Auch die Programmierung des Schneidweges war für einige Lehrlinge sehr interessant, zumal die CNC- Programmierung ein kleiner Bestandteil des Lehrplans ist. Auch im Programm und immer wieder echtes „Highlight“ war ein Exkurs in den 3-D-Druck. Die Durchführung fand  in der sogenannten „Offenen Werkstatt“ statt, die übrigens jeden Mittwoch von 14 bis 18 Uhr für Interessenten „geöffnet“ hat. Herr Stengel führte die Auszubildenden in einem Crash-Kurs an die computergestützten und steuerungstechnischen Besonderheiten des 3-D- Druckes heran.

Zum Ende der Ausführungen konnte man dann den 3-D-Druck an einem selbstgewählten Motiv bestaunen. Durch die Vielzahl der Labore, deren sehr gute Ausstattung und dem sehr engagierten und kompetenten Arbeiten der Dozenten, ist die Technische Hochschule Brandenburg immer wieder die erste Adresse für praxisorientierte Projekte und einem ingenieurstechnischen Studium.

Die Auszubildenden und Lehrkräfte der Industriemechaniker-Klassen 17IM1 und 17IM2 und 17IM3 des OSZ „Gebrüder Reichstein“ möchten sich auf diesem Weg nochmals recht herzlich bei Frau Steinicke, Herrn Dr. Sturm, Herr Karstädt und Herrn Stengel für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken und können den nachfolgenden Klassen dieses Projekt nur weiterempfehlen.  

Michael Ensslen „OSZ Gebrüder Reichstein“

Fotos: Michael Ensslen

Zähler

Anzahl Beitragshäufigkeit
122206

Online

Aktuell sind 5 Gäste und keine Mitglieder online

Anmeldung