• _

  • _

  • _

  • _

  • _

Berufsprofil 

Maschinen- und Anlagenführer/ Maschinen- und Anlagenführerinnen arbeiten in unterschiedlichen Produktionsbereichen der Wirtschaft, insbesondere in Unternehmen der Metall-, Kunststoff-, Nahrungsmittel-, Textil- und Druckindustrie und der papierverarbeitenden Industrie.

Ihre Tätigkeiten umfassen folgende Aufgaben
-    Einrichten und Bedienen von Maschinen und Anlagen in der Produktion
-    Steuern und Überwachen des Materialflusses
-    Auswählen und Anwenden von Prüfverfahren und Prüfmittel
-    Auswählen und Bearbeiten von Werkstoffen nach technischen Unterlagen
-    Auswählen und Anwenden von manuellen und
     maschinellen Fertigungstechniken
-    Nutzen von Steuerungs- und Regelungseinrichtungen
-    Warten und Inspizieren von Maschinen und Anlagen und Beheben
     von  Störungen
-    Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
-    Berücksichtigen der Vorgaben des Umweltschutzes und 
     der Arbeitssicherheit und der Wirtschaftlichkeit
-    Dokumentieren von Produktionsdaten
-    Abstimmen mit vor- und nachgelagerten Bereichen
-    Vorbereiten der Arbeitsabläufe

Zugangsvoraussetzungen:
Wer den Beruf des Maschinen- und Anlagenführers erlernen möchte, sollte Verständnis für technische Probleme haben. Zusätzlich sind Fertigkeiten zur Metallbearbeitung von Nutzen.

Ausbildungsdauer:
Die Dauer der Ausbildung beträgt 2 Jahre. Die praktische Ausbildung erfolgt in Betrieben. Die theoretische Ausbildung mit 13 Unterrichtswochen pro Ausbildungsjahr wird in Brandenburg am Oberstufenzentrum "Gebrüder Reichstein" durchgeführt.

weitere Hinweise unter: www.beroobi.de

Zähler

Anzahl Beitragshäufigkeit
146690

Online

Aktuell sind 3 Gäste und keine Mitglieder online

Anmeldung